Dein Hund schmatzt ständig? Mögliche Ursachen

Wenn dein Hund schmatzt, hat das meist einen positiven Grund. Wenn das Schmatzen aber sehr gehäuft auftritt, solltest du dem Auslöser auf den Grund gehen. Ständiges Schmatzen beim Hund kann nämlich auch ein Hinweis auf eine Erkrankung sein. Im Zweifel ist ein Gang zum Tierarzt ratsam!

Hund schmatzt und leckt

Wenn dein Hund gelegentlich schmatzt, musst du dir keine Sorgen machen. Es gibt mehrere harmlose Gründe dafür:

Wenn dein Hund schmatzt – Mögliche Gründe

  • Appetit – ihm läuft das Wasser im Mund zusammen, das Schmatzen deines Hundes ist Ausdruck seines Appetites. Neben dem Schmatzen wird dein Hund in diesem Fall auch einen erhöhten Speichelfluss haben und etwas sabbern und sich um die Schnauze lecken.
  • Im Schlaf / beim Einschlafen – Viele Hunde schmatzen, wenn sie sich zum Schlafen legen und gerade am eindösen sind. In diesem Fall ist das Schmatzen deines Hundes ein Zeichen für Wohlbefinden. Aus welchem Grund genau viele Hunde dieses Verhalten an den Tag legen, ist nicht ganz klar – aber wusstest du, dass auch manche Menschen wohlig schmatzend einschlafen? Auch nachts, mitten im Schlaf, kann ein Hund schmatzen – vielleicht träumt er ja von Fresschen?
  • Übersprungshandlung – Wenn ein Hund schmatzt, kann das auch eine sogenannte Übersprungshandlung sein. In solch einer Situation weiß er nicht, wie er sich verhalten soll und vehält sich deswegen so. Auslöser kann zum Beispiel ein Schimpfen deinerseits oder ein Angstauslöser / Stressauslöser sein.

Häufiges Schmatzen beim Hund kann Zeichen für eine Erkrankung sein

Tritt das Schmatzen bei deinem Hund sehr häufig auf, kann das ein Hinweis dafür sein, dass mit deinem Vierbeiner etwas nicht stimmt. Meist treten dann aber auch weitere Symptome auf. Aus diesem Grund solltest du deinen Hund genau beobachten und im Zweifel einen Tierarzt um Rat bitten.

Fremdkörper im Maul als Auslöser für Schmatzen

Wenn dein Hund häufig schmatzt, einen erhöhten Speichelfluss hat und sich deswegen um die Schnauze schleckt, solltest du ihm als erstes einmal ins Maul schauen. Öffne vorsichtig seine Schnauze und zieh mit einer Hand seine Lefzen hoch. Oft haben sich Fremdkörper zwischen den Zähnen verfangen und sind Auslöser für das Schmatzen deines Hundes.

Das können Holzstückchen von einem Stock sein, ein Grashalm, ein Bröckchen vom Kauknochen oder Trockenfutter sein.

Wenn du etwas im Maul deines Hundes entdeckst, kannst du es vorsichtig entfernen.

Hund schmatzen ständig

Probleme mit den Hähnen oder ein Fremkörper können der Grund sein, wenn dein Hund ständig schmatzt – Bild: SmileonBow / Shutterstock.com

Dein Hund schmatzt wegen Zahnproblemen oder einer Halsentzündung

Wenn du deinem Hund schon einmal ins Maul schaust, dann kontrolliere auch gleich seine Zähne, sein Zahnfleisch die Zunge, den Rachen und sein Zahnfleisch. Folgendes kann nämlich Auslöser sein, wenn dein Hund ständig schmatzt:

  • Zahnfleischentzündung
  • Zahnstein
  • Abgebrochener Zahn (Zahnfraktur)
  • Infektion auf der Zunge
  • Halsentzündung
  • Mandelentzündung

Zahnstein oder einen kaputten Zahn erkennt man leicht. Das Zahnfleisch deines Hundes sollte schön rosa sein. Ist es gerötet oder stellenweise sogar Blutig, solltest du mit deinem Hund zum Tierarzt. Eine Zahnfleischentzündung wird durch die Bildung von Zahnstein ausgelöst, du solltest dich also dringend um die Zahnhygiene deines Hundes kümmern.

Mit einer Hundezahnpasta und einer Fingerzahnbürste kannst du hier schon viel erreichen.

Ein geröteter Rachen deutet auf eine Halsenzündung hin. In diesem Fall treten meist noch Symptome wie Fieber, Schlappheit und Appetitlosigkeit auf. Auch eine warme und trockene Hundenase ist ein guter Indikator.

Magen- und Darmprobleme als Grund für das Schmatzen beim Hund

Wenn dein Hund schmatzt und sich vermehrt ums Maul schleckt, kann es auch sein, dass er Probleme mit dem Bauch hat. In Frage kommen:

  • Übelkeit, weil er etwas unbekömmliches gefressen hat
  • Sodbrennen
  • Magen-Darm-Infekt
  • Magenentzündung
  • Magendrehung

In diesen Fällen treten immer auch verschiedenste andere Symptome auf:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Blut im Stuhl
  • Schlappheit
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Schmerzen im Bauchbereich
  • Der Hund will nicht trinken
  • Der Hund frisst Gras

Wenn eines oder mehrere dieser Symptome auf deinen Hund zutreffen, sollte ein Tierarzt ein Auge auf ihn werfen.

Auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus oder das Morbus Cushing Syndrom können der Auslöser sein, warum ein Hund häufig schmatzt. In diesem Fall sind Appetit und Durst stark erhöht, trotzdem nimmt das Tier nicht zu, sondern eher ab. Auch ein vermehrtes Hecheln ist ein Anzeichen für eine Stoffwechselerkrankung.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Einen Kommentar hinterlassen

*