Warning: Undefined array key "options" in /www/htdocs/w01232e9/hundeblogger.net/wp-content/plugins/elementor-pro/modules/theme-builder/widgets/site-logo.php on line 194
Dürfen Hunde Spargel essen? - HundeBlogger

Dürfen Hunde Spargel essen?

Dürfen Hunde Spargel fressen?

Spargel ist das “Königsgemüse”, eine wahre Delikatesse. Und auch so mancher Hund mag das Stangengemüse. Aber wie ist das eigentlich? Dürfen Hunde Spargel essen? Ist weißer oder grüner Spargel gesund für Hunde, und wenn ja, in welcher Menge?

Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über Spargel

Der Gemüsespargel (Asparagus officinalis) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Spargelgewächse. Während im Mittelmeerraum Spargel sogar wild wächst (Wildspargel, Waldspargel), wird das köstliche Gemüse bei uns aufwendig angebaut und von Hand geerntet.

Die Spargelsaison beginnt ungefähr Mitte April, ihr Ende ist traditionell der 24. Juni. Weißer Spargel und grüner Spargel sind in dieser Zeit überall zu kaufen und können vielfältig zubereitet werden.

Weißer Spargel wird auch Bleichspargel genannt und wächst unter der Erde. Er wird geerntet, bevor er aus der Erde schaut. Kommt die Grüner Spargel hingegen wächst oberirdisch und ist dabei dem Sonnenlicht ausgesetzt.

Eine Pflanze kann bis zu 10 Jahre alt werden und jedes Jahr neue Stangen bilden.

Manche Hunde fressen gerne Spargel

Auch viele Hunde wissen den milden Geschmack des Spargels zu schätzen, und lassen sich auch nicht durch die typische, leichte Bitternote stören.

Spargel ist für Hunde absolut bekömmlich. Es ist also gar nicht schlimm, wenn dein Hund in der Spargelsaison ein paar Stückchen vom Stangen-Gemüse zum Futter bekommt. Die Antwort auf die Frage “Dürfen Hunde Spargel essen?” ist grundsätzlich “Ja”. Eine Unverträglichkeit ist bei Hunden selten, kann aber vorkommen.

Grundsätzlich ist unsere Meinung zur Hundeernährung folgende: Hunde sind Fleischfresser, ein hoher Fleischanteil von 70 bis 90% sollten es sein. Dabei sollte sowohl Muskelfleisch als auch Nährstoffreiche Innereien wie Herz, Pansen oder Leber im Futter verarbeitet sein.

Aber natürlich gehören auch Obst und Gemüse dazu, sie versorgen unsere Vierbeiner mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Nicht zuletzt enthalten pflanzliche Nahrungsmittel Ballaststoffe, welche die Verdauung unterstützen.

Roh oder gekocht ist Spargel für Hunde eine sehr gesunde Gemüse-Beilage.

Spargel für Hunde
Spargel ist für Hunde eine gesunde und schmackhafte Beilage

Spargel ist auch für Hunde sehr gesund

Spargel bietet auch Hunden (und natürlich auch Menschen) gleich mehrere positive Eigenschaften und ist gut für ihre Gesundheit:

Spargel ist sehr kalorienarm und besteht zu 93% aus Wasser. Trotzdem sind die weißen und grünen Stangen voller Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente:

Besonders das der hohe Gehalt des B-Vitamins Folsäure ist bei Spargel sehr interessant, dieses kommt in anderen Gemüsesorten nur in viel geringeren Konzentrationen vor.

Im Vergleich der Spargelsorten ist der Grüne Spargel übrigens Vitalstoffreicher als der Weiße.

Spargel für Hunde: Wie zubereiten?

Die Schale von Spargel ist für Hunde nur schwer zu verdauen

Hunde können Spargel roh oder gekocht fressen. Bei beiden Varianten sollten Hundebesitzer das Gemüse schälen. Denn Spargelschalen sind nicht nur sehr faserig und somit für Hunde nur schwer zu kauen, sie können auch durch Dünger oder Pflanzenschutzmittel belastet sein. Darüber hinaus sind die Spargelschalen schwer verdaulich.

Roher Spargel sollte zur Fütterung stets in kleine Stücke geschnitten werden. Ansonsten könnten sich vor allem Hunde, die nicht viel kauen und ihr Essen einfach hinunterschlingen leicht verschlucken.

Auch Spargel aus dem Glas geht für Hunde in Ordnung, hier sollte nur darauf geachtet werden, ob Salz hinzugefügt wurde.

Ein wenig Spargel ist also eine schmackhafte und gesunde Beilage zum Hundefutter – vom Teller des Menschen sollte der Vierbeiner aber lieber nicht fressen: Hollandaise oder Butter sind zu fettig. Auch andere Inhaltsstoffe im Menschen-Essen, vor allem zu viel Salz, sind für Hunde nicht bekömmlich.

Spargel: Nur selten Unverträglichkeiten beim Hund

Es ist selten, dass Hunde Unverträglichkeiten gegen Spargel haben. Verdauungsprobleme wie Blähungen oder auch Durchfall weisen darauf hin, dass ein Hund eine Zutat nicht vertragen. Das sollte dann auch unbedingt ernst genommen werden, der Hund darf Lebensmittel auf die er reagiert, nicht fressen.

Am besten, du lässt deinen Hund zunächst nur ein klein wenig Spargel probieren und wartest einen Tag lang ab, ob er das Gemüse gut verträgt.

Spargel enthält viele Purine

Im Vergleich zu vielen anderen Gemüsesorten enthält Spargel recht viele Purine. Wenn dein Hund auf eine purinarme Ernährung angewiesen ist, solltest ihm also lieber keinen Spargel geben.

Eine purinarme Ernährung ist nötig bei Hunden mit:

Spargel wirkt auch bei Hunden harntreibend

Diese Wirkung von Spargel kennst du bestimmt selbst: Durch die enthaltene Aminosäure Asparagin wirkt Spargel sehr entwässernd, man muss also nach dem Verzehr oft “Pipi machen”.

Das ist an sich eine gute Sache, denn durch den erhöhten Harndrang werden mehr Giftstoffe als sonst aus dem Körper gespült. Bitte beachte: Dein Hund wird wahrscheinlich einmal mehr raus müssen, wenn du ihm Spargel serviert hast. Selbstverständlich braucht er außerdem genügend frisches Wasser, um den Flüssigkeitsverlust ausgleichen zu können.

Kleine Hunderassen sollten wegen dem harntreibenden Effekt Spargel nur in kleinen Mengen bekommen.

Vorsicht ist bei Hunden mit einem Nierenleiden geboten. Hier solltest du mit deinem Tierarzt absprechen, ob dein Hund Spargel fressen sollte.

FAQ: Spargel für Hunde

Ja, Spargel ist für Hunde bekömmlich und ist eine empfehlenswerte Gemüsebeilage für unsere Vierbeiner. Unverträglichkeiten gegen Spargel sind beim Hund sehr selten.

Ja, denn Spargel enthält wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, ist zudem sehr kalorienarm (10 Kalorien pro 100g).

Beide Spargelsorten sind für den Hund gut und gesund, wobei im grünen Spargel noch mehr Vitalstoffe enthalten sind.

Der Hund ist ein Fleischfresser und sollte daher mit einem hochwertigen Nassfutter mit hohem Fleischanteil gefüttert werden. Ein paar Stücke Spargel sind aber eine sinnvolle Beilage. Kleine Hunderassen sollten wegen der entwässernden Wirkung nur 1-3 Stückchen bekommen.

Lieber nicht. Die Schale des Spargels kann durch Dünger oder Pflanzenschutzmittel verunreinigt sein. Zudem ist sie nur schwer zu kauen. Auch bei der Verdauung kann es zu Blähungen oder Durchfall kommen.

Hunde, die eine Purinarme Ernährung benötigen, sollten auf Spargel lieber verzichten. Bei Hunden mit Nierenerkrankungen sollte der Hundebesitzer erst mit einem Tierarzt Rücksprache halten.

Bildquellen:

  • barmalini / Shutterstock.com
  • Bonsales / Shutterstock.com
  • Cora Mueller / Shutterstock.com
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Das wird dich ebenfalls interessieren:
Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert