Blasenentzündung beim Hund – Symptome + Heilung der Zystitis

0
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Eine Blasenentzündung beim Hund, im Fachjargon Zystitis genannt, ist eine unangenehme und schmerzhafte Angelegenheit für den treuen Begleiter. Eine Behandlung durch den Tierarzt ist zwingend notwendig, deshalb musst du die Symptome erkennen können.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie du eine Blasenentzündung beim Hund erkennen kannst
  • Wie die Zystitis behandelt wird
  • Wie du die Heilung unterstützen kannst
  • Wie du das Immunsystem deines Hundes stärken kannst um einer Blasenentzündung vorzubeugen
  • Wie du Hundeurin Flecken behandeln solltest um den Geruch weg zu bekommen

Eine Blasenentzündung wird bei Hunden, wie auch bei Menschen, durch Bakterien ausgelöst. Diese steigen über die Geschlechtsorgane die Harnröhre hinauf. Bei einer Blasenentzündung spricht man auch auf von einem Harnwegsinfekt.

Hat dein Hund eine Blasenentzündung, dann muss sie unbedingt vom Tierarzt behandelt werden. Andernfalls kann die Entzündung sich auf die Nieren ausweiten, was schlimmere Folgen haben kann.

Zum Glück ist eine Blasenentzündung bei Hunden leicht zu erkennen, die Symptome sind doch sehr eindeutig.

Die Symptome – So kannst du erkennen das dein Hund eine Blasenentzündung hat

Am eindeutigsten ist bei einer Blasenentzündung, dass dein Hund ständig versucht Wasser zu lassen. Das dauert dann sehr lange, obwohl dabei meist nur kleine Mengen Urin abgesetzt werden.

Dein Hund hat Schmerzen beim Wasserlassen , was du ihm am Blick ansehen kannst. Oft gibt er auch Schmerzenslaute wie Winseln oder Jaulen von sich.

Dass dein Hund Schmerzen durch eine Zystitis hat kannst du auch an einem gewölbten Rücken beim Urinieren und an einer Berührungsempfindlichkeit erkennen. So wird dein Hund sich versteifen wenn du seinen Bauchbereich berührst.

Durch den häufigen Harndrang kann es auch zu Unsauberkeit kommen. Da du nicht zum Beispiel 20 mal am Tag mit ihm raus kannst, wird dein Vierbeiner zwangsläufig kleine Pfützen in der Wohnung hinterlassen. Wie du diese Flecken am besten wegbekommst erfährst du später im Artikel.

Lesetipp:

Behandlung der Zystitis

Wie bereits erwähnt, musst du einen Hund, der die Symptome einer Zystitis aufweist, schnellstmöglich zum Tierarzt bringen. Der Tierarzt wird zunächst eine gründliche Untersuchung vornehmen:

Die Urinprobe

Er wird den Urin auf Bakterien untersuchen. Am besten bringst du eine frische (!) Urinprobe bereits von Zuhause mit um den TA-Besuch so kurz wie möglich zu halten.

Halte dazu einfach ein Gefäß hin, wenn dein Pfotenfreund pullern will. Geh dabei nicht zu nahe an ihn ran, er könnte sich sonst gestört fühlen.

Hund Urinprobe

Das Dog-i-Noir Set für das einfache Sammeln einer Urinprobe von Hunden

Tipp: Nimm eine saubere Suppenkelle, durch den Griff musst du deinem Wau nicht zu nah kommen und er kann in Ruhe pieseln. Noch besser: Nutz das Dog-i-Noir Set bestehend aus einer speziellen Auffangkelle mit Ausgussrinne für kleckerfreies Umfüllen, 2 Proberöhrchen, 2 Paar Einmalhandschuhen und Beschriftungsetiketten.

Wichtig ist, dass das Gefäß vorher gründlich mit Seife gewaschen wurde. Fülle dann den Urin in einen verschließbaren, ebenfalls gereinigten Behälter. Bring den Urin dann so schnell wie möglich zum Tierarzt. Wenn du nicht gleich hin kannst, kannst du die Urinprobe ein paar Stunden im Kühlschrank zwischenlagern.

Weitere Untersuchungen

Mit einer Ultraschalluntersuchung oder Röntgen können andere Auslöser für die Zystitis ausgeschlossen werden. Dazu zählen zum Beispiel Tumore und andere krankhafte Veränderungen der Harnwege. Auch eine Blutuntersuchung gehört zu einer gründlichen Untersuchung eines Harnwegsinfekts.

Behandlung der Blasenentzündung beim Hund mit Antibiotika

Je nach Erreger wird der Tierarzt deinem Hund ein passendes Antibiotikum verschreiben. Schreib dir die Anweisungen zur Dosierung genau auf. Dein Tierarzt wird dir auch sagen, zu welchen Zeiten und auf welche Art du das Medikament deinem Vierbeiner verabreichen sollst.

Besonders wichtig ist es, dass du deinem Hund das Antibiotikum so lange gibst, wie es der Tierarzt verordnet hat – egal, ob sich schon schnell eine Verbesserung einstellt oder die Symptome gar komplett verschwunden sind. Setzt man nämlich das Medikament zu früh ab, können sich die Umstände schnell wieder verschlechtern.

 

So kannst du die Heilung unterstützen

Versuche deinen Hund zum Trinken zu animieren. Wenn er viel trinkt, werden die Harnwege gut durchgespült, wobei die Erreger ausgeschwemmt werden. Außerdem solltest du möglichst oft und möglichst lange mit ihm Spazieren gehen. So kann er oft Pipi machen, was wichtig ist, da sonst der Urin zu lange in der Blase steht – die Bakterien können sich dann gut vermehren.

Blasenentzündung beim Hund Vorbeugung

Ordentlich Trinken ist gut für die Heilung und auch die Vorbeugung einer Blasenentzündung beim Hund

So animierst du deinen Hund zum trinken:

  • Stelle mehrere Wassernäpfe auf.
  • Wechsle das Wasser häufig, mindestens täglich.
  • Zeig deinem Hund möglichst oft die Trinknäpfe, das erinnert ihn ans Trinken.
  • Besorg einen elektrischen Trinkbrunnen – Hunde finden fließendes Wasser attraktiver.
  • Wirf Leckerlis oder Beeren in das Wasser (das Wasser austauschen sobald dein Hund getrunken hat!) Er wird versuchen die Leckerchen zu bekommen und dabei ganz nebenbei auch trinken.

Wenn dein Hund zum Napf geht und trinkt, dann solltest du ihn nicht loben während er trinkt. Das würde ihn ablenken und er könnte das Trinken abbrechen. Lobe ihn lieber wenn er fertig ist.

Vorbeugung

Viel zu trinken ist nicht nur gut für die Heilung einer Blasenentzündung beim Hund, es ist auch die beste Methode ihr vorzubeugen. Wird die Blase regelmäßig durchgespült, können sich Bakterien nur schwer vermehren und so eine Entzündung auslösen.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, die Abwehrkräfte deines Hundes zu stärken. Das funktioniert am besten über die Nahrung. Füttere hochwertiges Hundefutter. Außerdem gibt es verschiedene Naturpräparate und Nahrungsergänzungsmittel, die das Immunsystem deines Vierbeiners verbessern. Hier zwei Empfehlungen:

  • Katzenkralle (Uncaria tomentosa) ist eine Urwaldliane, die besondere, sehr positive Eigenschaften für Mensch und Tier hat: Sie wirkt entgiftend, immunstärkend und antibakteriell -> Bekommst du hier
  • Propolis Herbal von cdVet – Propolis ist ein Stoff, der von Bienen produziert wird um ihren Bienenstock vor Krankheiten zu schützen. Gemischt mit verschiedenen Kräutern und Hagebutte enthält Propolis Herbal viele Vitamine und Spurenelemente, die wichtig für das Immunsystem deines Hundes sind. -> Bekommst du hier

Den Geruch von Hundeurin entfernen

Passiert deinem Hund während der Erkrankung ein Unfall in der Wohnung, dann solltest du den Hundeurin am besten gleich aufwischen. Sprüh die betroffene Stelle danach mit einem Geruchsentferner auf Bakterienbasis, speziell für Tierurin,ein. So bleibt kein muffiger Geruch zurückt. Denn die Mikroben in diesen Mitteln zersetzen übel riechende Stoffe im Urin, so dass der Mief wirklich entfernt und nicht bloß überdeckt wird.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Einen Kommentar hinterlassen

*