Warning: Undefined array key "options" in /www/htdocs/w01232e9/hundeblogger.net/wp-content/plugins/elementor-pro/modules/theme-builder/widgets/site-logo.php on line 194
Hausmittel gegen Hundeflöhe - Anti-Floh-Sprays selbermachen

Hausmittel gegen Hundeflöhe – Mit diesen Rezepten für Anti-Floh-Sprays werden Sie die Biester los

Hausmittel gegen Hunde-Flöhe: Hausgemachte Anti-Floh-Sprays ohne Chemie

Flöhe sind eine quälende Angelegenheit für Hunde: Durch das ständige Jucken müssen sich von Flöhen befallene Hunde andauernd kratzen – wunde Stellen und Kratzer können die Folge sein.

Inhaltsverzeichnis

Nun gibt es sehr viele Mittel gegen Flöhe, am verbreitetsten sind wohl Flohhalsbänder und Flohshampoos. Diese Mittel funktionieren immer mit giftigen Chemikalien, die die Flöhe gezielt töten und der Plage so ein Ende bereiten.

Die Chemikalien gelten zwar als für den Hund selbst ungefährlich, aber nicht jeder Hundehalte möchte seinen Liebling der “Chemischen Keule” gegen Flöhe aussetzen.

Die Alternative: Natürliche Hausmittel gegen Flöhe beim Hund

Es gibt neben den klassischen Mitteln auch allerlei Hausmittel gegen Hundeflöhe, die ganz ohne Chemikalien auskommen.

Meist handelt es sich dabei um selbstgemachte Anti-Floh-Sprays, die man sich aus ungiftigen Zutaten zusammenrühren kann, welche man im Supermarkt und in der Apotheke bekommen kann.

Wenn du auf der Suche nach Hausmitteln gegen Flöhe beim Hund bist – auf dieser Seite haben wir dir die besten Rezepte zusammengesucht.

Unser Hundefutter Testsieger - Jetzt entdecken!

Die besten Hausmittel Rezepte gegen Flöhe beim Hund

Hausgemachte Anti-Floh-Sprays aus ungiftigen Zutaten sind eine effektive und leicht anzuwendende Methode um Flöhe beim Hund loszuwerden.

Diese selbstgemachten Flüssigkeiten müssen angerührt werden und dann ordentlich durchziehen.

Danach kann man sie in eine Sprühflasche, wie man sie fürs Bügeln nimmt füllen und das Mittel auf das Hundefell auftragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit (in der Regel wenige Minuten) sollte man den Hund mit klarem Wasser abduschen.

Selbstgemachte Anti-Floh-Sprays – Ganz ohne Chemie

Diese Anti-Floh-Sprays sind alle ungiftig für den Hund, komplett ohne Chemie und sehr wirksam.

Essig Flohspray

Zutaten:

  • 250 ml Tafelessig
  • 250ml Wasser

Mische Essig und Wasser zu gleichen Teilen und gib die Flüssigkeit in die Sprühflasche. Dieses Mittel muss nicht durchziehen und kann sofort eingesetzt werden.

Trag das Spray großzügig auf das Fell deines Hundes auf und pass dabei auf, dass dein Hund nichts ins Auge bekommt.

Nach ein paar Minuten musst du das Fell mit klarem Wasser ausspülen.

Zitronen Flohspray

Zutaten:

  • 1 Zitrone
  • 500ml Wasser

Zerschneide die Zitrone in kleine Stücke.

Bring das Wasser zum kochen und gib die Zitronenstücke hinzu.

Koch die Zitrone ein paar Minuten und lass das Mittel dann abkühlen.

Das Wasser-Zitronen-Gemisch muss dann mehrere Stunden, am besten über Nacht, durchziehen.

Siebe dann die Zitronenstücke aus und gib das Zitronenwasser in eine Sprühflasche.

Das Zitronen-Flohspray kannst du einfach großzügig auf das Fell aufsprühen, bitte nicht in die Augen!

Nach einer halben Stunde Einwirkzeit musst du das Fell mit klarem Wasser abspühlen.

Ätherisches Flohspray

Zutaten:

  • 10 Tropfen Eukalyptusöl
  • 10 Tropfen Teebaum
  • 5 Tropfen Zitronenöl
  • 250ml Wasser

Gibe die ätherischen Öle in das Wasser und füll alles in die Sprühflasche.

Besprüh das Mittel auf das Fell deines Hundes, schüttel dabei immer wieder die Sprühflasche durch, damit sich die Öle mit dem Wasser mischen.

Das Spray darf auf keinen Fall in die Augen deines Hundes gelangen. Lass das Mittel ein paar Minuten einwirken und wasch das Fell dann mit Wasser und Seife.

Tipps

Neben den selbst gemachten Floh-Sprays solltest du deinen Hund am besten täglich mit einem Flohkamm durchkämmen.

Dieser besonders feine Kamm entfernt beim Kämmen Flöhe und Floheier aus dem Hundefell. So kann auch kontrolliert werden, wie stark der Befall ist.

Damit das Kämmen mit dem Flohkamm leichter und besser funktioniert, sollte der Hund vorher gebadet werden und das Fell mit einer Wasser-Natron-Lösung eingeweicht werden. So wird der Chitinpanzer der Flöhe aufgeweicht und sie lassen sich besser aus dem Fell kämmen .

Nach dem Kämmen muss der Flohkamm mit heißem Wasser und Seife gründlich gereinigt werden.

Konsultiere bei einem anhaltenden Flohbefall deines Hundes unbedingt deinen Tierarzt!

Kennst du weitere Hausmittel gegen Hundeflöhe? Dann schreib uns doch einen Kommentar!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Das wird dich ebenfalls interessieren:
Kommentare:

12 Antworten

  1. Ich hätte noch einen Tipp: Knoblauch wirkt auch wunderbar gegen Flöhe. Einfach Knoblauchzehen zerdrücken, kurz in ca. 200ml heißem Öl frittieren und dann das Öl mit dem Knoblauch drin abkühlen lassen. Dieses Knoblauch-Öl dann dem Hund ins Fell massieren. Der Hund stinkt zwar dann ordentlich nach Knoblauch, ist aber definitiv die Flöhe los. Aber Achtung, die suchen sich dann einen neuen Wirt, also den Hund dann wenns geht ein bis zwei Tage draußen lassen!

    1. Knoblauch ist giftg für Hunde, und wenn der Hund sich dann noch zusätzlich durch das Öl ermuntert fühlt, am Fell zu lecken, ist dies gefährlich! Und den Hund zwei Tage lang auszusperren, wie hier im Kommentar vorgeschlagen wurde, klingt doch schwierig.

      1. Das Gerücht, dass Knoblauch giftig ist für Hunde, hält sich ja wirklich sehr, sehr hartnäckig in den Köpfen der Hundebesitzer :-(. Es ist aber totaler Quatsch. Meine Hunde bekommen alle 2 Tage eine Messerspitze Knoblauchgranulat ins Futter und sie leben noch. Auch mein inzwischen verstorbener Malteser bekam immer mal etwas Knoblauchpulver oder -tabletten ins Futter.

        Es kommt wie bei allem immer auf die Dosis an, denn die macht letztlich das Gift.

        Wenn Du 1 kg Salz isst, wirst Du das vermutlich auch nicht überleben, denn dann wird es auch zu Gift.

        Eine geringe bzw. auf das Gewicht des Hundes abgestimmte Menge Knoblauch ist sogar förderlich für die Gesundheit.

        Also hört doch endlich auf, dieses völlig blödsinnige Gerücht, dass Knoblauch giftig oder gar tödlich ist für Hunde, weiter zu verbreiten. Ich kann es so langsam nicht mehr hören bzw. lesen.

        Man sollte sich vielleicht erstmal informieren, bevor man sämtlichen Unsinn, den man so hört oder liest, einfach weitergibt.

      2. Quatsch is nicht giftig Das Bekommen Meine Hunde täglich Mit leberwurst Das reichen DIW viecher durch Die haut Undwirkt vorbeugend …Aber Das Mit dem raus sperren Geht mal garnicht Sorry

    2. Ich hab 2 Yorkies und 1 Malteser, soll ich die mitten im Winter bei Regen und Kälte für 1 bis 2 Tage in den Garten sperren :-(???

      Die Flöhe würden das vermutlich eher überleben als meine Hunde…

      Entschuldige, aber das geht gar nicht. Man braucht schon ein Mittel, das die Flöhe killt und nicht nur vertreibt.

      Knoblauch als Vorbeugung ist dagegen aber sicher nicht schlecht, da geb ich Dir völlig recht.

  2. wie sich alle darüber aufregen ein bis zwei tage den Hund draussen zu lassen mein Gott der Hund wurde nicht für die Wohnung geschaffen ihr tut so als ob der das nicht überleben würde hätte ich nen Garten würde meine da nur pennen , da es artgerecht ist ist es andersrum ja wohl weniger gut . & das mit dem Knoblauch genauso bevor ich das wusste hat meine Knoblauch bekommen genau wie rohe kartoffeln ich wusste es ja nicht, und siehe da sie lebt. & ich denke es ist auch nich mal halb so schlimm wie die ganzen fertig & trockenfutter mit denen ihr eure Hunde vergiftet, also ich liebe meinen Hund aber manche müssen echt mal raffen das es immernoch EIN HUND ist. liebe grüße an alle ..

  3. Nach jahrelanger Anwendung kann ich Knoblauch empfehlen. Die Menge sollte nicht übertrieben groß sein (also eine Knolle am Tag wäre definitiv ein wenig viel, wenn auch nicht tödlich, wer mehr darüber wissen möchte, kann selbst im Internet suchen – bitte nicht irgendwelche Behauptungen nehmen, sondern nach der Studie suchen), mein derzeitiger Hund mit 24 kg und 60 cm Schulterhöhe bekommt jeden zweiten Tag eine Knoblauchzehe kleingeschnitten, bzw. im Mixer zerkleinert unter das Futter gemischt. Auch meine Hunde davor haben nie ein Flohproblem gehabt.
    Weiterhin kann man, (wenn man den Geruch mag) ca. 0,5 TL Kokosöl in der Hand zum Fließen bringen und damit den Hund einreiben, bevor man Spazieren geht. Dies wende ich jedoch erst mit dem jetzigen Hund an.
    Auch wenn mein Hund nach Knofi stinkt oder nach Kokos duftet, ist er immer bei mir…

  4. Ja mein Gott…..hier sind viele verschiedene Tipps gegen Flöhe gegeben worden. Statt es dankend anzunehmen reden alle über Winter und aussperren. Ja dann mach was anderes. Macht euren Chemie shit oder das mit dem Essig. Echt als ob mich interessiert, ob Du Deinen Hund aussperren willst oder nicht. Hier geben alle Tipps. Hast du welche dann her damit. Dein persönlich Situation zuhause oder was Du in Endeffekt umsetzen wirst interessiert kein Schwein. Echt typisch.

  5. Am besten wirkt,nicht nur vorbeugend, auch bei akutem Flohbefall,auch gegen Zecken, Milben (nur auf Tiere bezogen, hat ganz viele tolle Eigenschaften auch für den Menschen) Kokosöl! Gutes Bio Kokosöl mit einem möglichst hohen Anteil an Laurinsäure, denn diese ist der wichtigste Bestandteil, weshalb Flöhe, Eier,Larven etc sterben. Man kann es auch täglich mit ins Futter geben, bei einem Gewicht von 15kg nimmt man 1,5 Teelöffel. Mein Hund liebt es. Es pflegt zeitgleich das Fell, und wie gesagt, auch für den Menschen ganz tolle Eigenschaften, gegen trockene Haut zum Beispiel, Schuppen, Haarpflege, Pickel, u.n.v.m.!
    Liebe Grüße Annika

  6. Kommt immer darauf an, wie der Hund erzogen wurde mit dem draußen lassen. Ich wohne auf einem Bauernhof und dem Hund seine Aufgabe ist es, das Grundstück zu schützen. Da ist er die meiste Zeit draußen…
    Ich werde das mit dem Knoblauchöl auf jeden Fall probieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert