Wie oft muss ein Hund raus zum Gassigehen?

Auslauf ist für Hunde enorm wichtig. Die Tiere nutzen die Gassirunden nämlich nicht nur, um ihr Geschäft zu verrichten: Ohne genügend viele und ausreichend lange Spaziergänge werden Hunde unglücklich und legen oft ungewünschte Verhaltensweisen an den Tag.

In diesem Ratgeber erfährst du mehr über die Gassi-Bedürfnisse deines Vierbeiners!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Inhalt

Wie viel Auslauf brauchen Hunde?

Gassi-Runden sind für Hunde bei weitem nicht nur zum Verrichten der Notdurft wichtig. Regelmäßige Spaziergänge bieten dem Tier so viel mehr:

All diesen Bedürfnissen musst du als Hundebesitzer möglichst gut nachkommen.

Denn wenn dein Hund zu wenig Auslauf und Bewegung bekommt, kann das zu einer negativen Veränderung seines Verhaltens führen.

Mangelnde Beschäftigung und zu wenig Bewegung können Vierbeiner regelrecht depressiv machen. Auf der anderen Seite kann auch Zerstöhrungswut eine Folge sein. Wenn dein Hund also anfängt, Sofakissen zu zerfetzen oder Möbel zu zerkauen, ist er wahrscheinlich nicht genügend ausgelastet.

Vorprogrammiert ist auch, dass ein Hund unsauber wird und in die Wohnung macht, wenn er nicht oft genug ins Freie kommt. Hunde wollen ihre Geschäfte von Natur aus draußen verrichten. So ist es den Tieren sehr unangenehm, wenn sie nicht mehr aufhalten können und ihnen deshalb ein Malheur im Haus passiert.

Wie oft und wie lange ein Hund nach draußen muss, hängt von mehreren Faktoren ab. Vor allem Hunderasse, Alter, Gesundheitszustand und Veranlagung spielen hier eine Rolle.

Ein großer Garten ist natürlich sehr praktisch: Hier kann dein Hund seinen Bewegungsdrang super befriedigen – auf Spaziergänge solltest du aber natürlich trotzdem nicht verzichten!

Wie oft mit dem Hund Gassigehen pro Tag?

Wie oft mit dem Hund Gassi gehen?

Als Faustformel gilt: Mindestens drei mal pro Tag solltest du mit deinem Hund spazieren gehen. Zum Verrichten der Notdurft reicht das an den meisten Tagen aus. Aber auch hier gibt es Unterschiede, manche Hunde müssen auch 4 oder 5 mal am Tag Gassi gehen, weil sie nicht so lange aufhalten können.

Neben dem “wie oft” ist für deinen Hund aber auch die Länge der Gassi-Runden enorm wichtig. Denn schließlich zählen für ihn nicht nur die Toilettengänge, sondern vor allem auch die Bewegung und die Beschäftigung.

Wie oft ein Hund raus muss hängt übrigens auch von seiner Ernährung ab: Bei hochwertigem Hundefutter muss dein Hund weniger häufig Kot absetzen. Auch die Menge an Kot wird weniger, denn das Futter kann von deinem Hund besser verwertet werden.

Wenn dein Hund im Sommer wegen der Hitze besonders viel trinkt, wird er auch häufiger Pipi machen müssen.

In welchen Abständen sollte man mt dem Hund Gassi gehen?

Die Frage “Wie oft muss ein Hund raus” beinhaltet auch, in welchen zeitlichen Abständen Gassi gegangen werden sollte:

Wie lange hält ein Hund ohne Gassigehen aus?

Hunde müssen in etwa alle 5 bis 6 Stunden Gassi, um ein Geschäft zu verrichten.

Unsere Vierbeiner haben sich aber gut an den Alltag des Menschen angepasst. So können Sie es meist problemlos die ganze Nacht über aushalten. Morgens ist es dann aber auch soweit: Die Blase ist voll und spätestens nach dem Frühstück kommt auch der Darm in Gang.

Tagsüber solltest du dich ungefähr an den 5 bis 6 Stunden orientieren. Achte zudem darauf, dass du deinen Hund abends möglichst spät Gassi führst, damit die Nacht nicht zu lang für ihn wird.

Wie lange ein Hund aufhalten kann hängt vom Alter, der Rasse und er Größe des Hundes ab. Und auch das Geschlecht spielt eine Rolle: Rüden können länger aufhalten als Hundedamen.

Manche Hunde haben eine empfindliche Verdauung und leiden deshalb an Blähungen oder haben weichen Stuhl. In solchen Fällen ist auch häufigerer Stuhlgang typisch. Helfen kann hier ein Magen-Darm schonendes Hundefutter.

Wie die optimalen Abstände zwischen den Gassirunden bei deinem Hund sind, wirst du mit der Zeit selbst herausfinden. Bestimme feste Zeiten für den Spaziergang und achte auf Signale deines Vierbeiners, um sie bei Bedarf anzupassen:

Der richtige Zeitpunkt zum Gassigehen

Hund will Gassi gehen

Zum Glück zeigen Hunde oft an, wenn sie Gassi gehen wollen. Unruhiges Verhalten ist hier oft ein erstes Anzeichen. Wenn Hunde dringend müssen, machen sie außerdem durch ein Fiepen oder Bellen auf sich aufmerksam. Achte also unbedingt auf solche Signale.

Auch der Wunsch nach Auslauf wird gerne aktiv vermittelt: Läuft dein Hund mit erwartungsvollem Blick zur Haustür, will er dir damit vermitteln, dass es Zeit für einen Spaziergang ist. Manche Hunde bringen ihrem Herrchen oder Frauchen sogar die Leine, wenn sie Gassi gehen wollen…

Ansonsten gibt es Zeitpunkte am Tag, zu denen du mit deinem Hund Gassi gehen ssolltest:

Wie lange sollte man mit dem Hund spazierengehen?

Manche Hunderassen brauchen besonders viel Freilauf

Die Tierschutz-Hundeverordnung beinhaltet seit 2021 die sogenannte “Gassi-Verordnung”:

Jeder Hund hat das Recht auf mindestens zweimal täglich für insgesamt mindestens eine Stunde Auslauf im Freien.

Das sollte für dich aber kein Maßstab sein, es ist eher das absolute Minimum an Auslauf, unserer Meinung nach sogar noch viel zu wenig.

Wir empfehlen zwei ausgedehnte Spaziergänge von 1 Stunde. Dabei solltest du deinen Hund außerdem aktiv beschäftigen, mindestens 15 Minuten solltest du für Spiele oder Aufgaben einplanen. So haben Mensch und Hund viel Spaß beim Spazieren!

Zusätzlich solltest du 1 bis 3 mal für 20 Minuten Gassi gehen, damit dein Hund sein Geschäft erledigen kann.

Wenn sich dein Hund auch im eigenen Garten austoben kann, kannst du die Spaziergänge entsprechend verkürzen.

Für die meisten Vierbeiner ist das ausreichend. Aber auch hier gibt es Ausnahmen: Hütehunde oder Jagdhunde haben einen besonders großen Bewegungsdrang und möchten durch besonders anspruchsvolle Spiele gefordert werden. Für Hunderassen wie Border Collie oder Terrier solltest du also noch mehr Zeit einplanen!

Und auch das Wetter solltest du in deine Gassi-Planung einbeziehen: So musst du bei sommerlichen Temperaturen nicht gerade in der Mittagshitze eine lange Gassirunde machen. Im Winter hingegen möchte so mancher Hund bei Minusgraden lieber etwas kürzer Gassi gehen.

Unterschiede bei Welpen und alten Hunden

Welpen können noch nicht sehr lange aufhalten. Deshalb solltest du 6 bis 8 mal pro Tag mit ihm Gassi gehen. 10 Minuten reichen dabei vollkommen aus, um das Hundebaby nicht mit zu vielen Eindrücken zu überfordern. Wenn dein Welpe ungefähr ein halbes Jahr alt ist, kannst du auch ein oder zwei mal pro Woche eine größere Gassirunde von maximal einer Stunde machen.

Ältere Hunde müssen ebenfalls meist häufiger nach draußen, weil ihre Blase sie schneller dazu drängt. Bei einem Senior musst du also gut auf Signale achten und lieber einen kurzen Spaziergang mehr pro Tag machen.

Noch mehr Tipps: Mit dem Hund Gassi gehen

Das wird dich ebenfalls interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildquellen:

  • Beitragsbild (ganz oben): Halfpoint / Shutterstock.com
  • 2. Bild von oben: Photo Smoothies / Shutterstock.com
  • 3. Bild von oben: Javier Brosch / Shutterstock.com
  • 4. Bild von oben: DUSAN ZIDAR / Shutterstock.com